Schöne Wärme aus dem Grundwasser

Eine Grundwasserwärmepumpe, die auch Wasser-Wasser-Wärmepumpe genannt wird, benutzt die im Grundwasser enthaltene Wärme, um damit zu heizen. Da Grundwasser im Jahresverlauf eine konstant hohe Temperatur aufweist, ist es als Wärmequelle hervorragend geeignet.

Bei einer Wasser-Wasser-Wärmepumpe wird zunächst ein sogenannter Förderbrunnen gebohrt, aus dem das Grundwasser nach oben gepumpt und zur eigentlichen Wärmepumpe geleitet wird. Hier wird dem Grundwasser dann über ein Kältemittel die Wärme entzogen. Im Wärmetauscher wird die Wärme wiederum an das Heizungswasser weitergegeben.
Das Wasser, das durch den Wärmeentzug durchschnittlich um etwa fünf Grad abkühlt, wird durch einen zweiten Brunnen wieder ins Grundwasser geleitet.

Bund, Länder und Kommunen bieten zahlreiche Fördermittel für Wärmepumpen. Hier können Sie sich darüber informieren: Fördermittelsuche
Impressum & Datenschutz facebook