Eine gute Kombination für zuverlässige Wärme

Eine solarthermische Anlage kann sowohl mit Öl-, Gas- und Pelletheizungen, als auch mit Wärmepumpen kombiniert werden. Dabei dient die Heizung in den kalten Übergangsmonaten als Unterstützung für die Solaranlage.

In den Sommermonaten deckt die solarthermische Anlage den Warmwasserbedarf komplett. Da dieser jedoch in den kalten Monaten steigt und es eine geringere Sonneneinstrahlung gibt, kann Solarthermie alleine in diesem Zeitraum nicht ausreichend Warmwasser erzeugen.
Deshalb springt automatisch die Ölheizung an, sobald die Mindesttemperatur nicht solar erreicht wird.

Bund, Länder und Kommunen bieten zahlreiche Fördermittel für Solaranlagen. Hier können Sie sich darüber informieren: Fördermittelsuche
Impressum & Datenschutz facebook